Für die einen lästiges Ärgernis, für die anderen gegebenenfalls Existenzbedrohung.

 

Vor allem die Auswirkungen in diesem Rechtsbereich können individuell sehr unterschiedliche Ausmaße annehmen. Sei es Verkehrszivilrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht oder Strafrecht. Wir beraten Sie in allen Belangen des Verkehrsrechts. Denn für manche ist es nur ein Auto. Für andere kann beispielsweise der Entzug der Fahrerlaubnis zur Existenzbedrohung werden.

 

Verkehrszivilrecht

Ein Verkehrsunfall ist schnell passiert. Teilweise mit gravierenden Folgen. Schnell stellen sich die ersten Fragen: Haftet der Unfallgegner oder muss ich einen Teil der Haftung mittragen? Welche Ansprüche stehen mir zu?

Natürlich bedarf es nicht in jedem Fall einer anwaltlichen Beratung. Sollten Sie sich allerdings unsicher bei der Einschätzung möglicher Ansprüche sein oder gar Konflikte mit der gegnerischen Partei auftreten, ist es ratsam anwaltlichen Rat einzuholen.

 

Hinweis! In Verkehrsunfallangelegenheiten ist bei einem fremdverschuldeten Unfall die gegnerische Haftpflichtversicherung dazu verpflichtet, die Kosten für die Inanspruchnahme eines Rechtsanwaltes zu übernehmen. Dies entspricht ständiger Rechtsprechung. Daher sollte bei jedem unverschuldeten Verkehrsunfall gelten: „Sofort zum Anwalt!“.

Wird Ihnen ein Mitverschulden zur Last gelegt bekommen sie einerseits ihren Schaden aber auch die von Ihnen verauslagten Kosten nur entsprechend des Verschuldensanteils ersetzt.

 

Bedenken Sie darüber hinaus, auch wenn die gegnerische Haftpflichtversicherung schnell und unkompliziert abzurechnen verspricht; sie nimmt nicht ihre Interessen, sondern nur die ureigenen Interessen der Versicherung selbst war.

 

Ordnungswidrigkeitenrecht und Verkehrsstrafrecht

Erst nach Einsicht der Ermittlungsakten lässt sich einschätzen, ob eine Einlassung zur Sache sinnvoll ist.

Sollten die Konsequenzen eines Bußgeld- oder Strafrechtsverfahrens Sie finanziell oder gar existenziell bedrohen, ist eine anwaltliche Beratung unverzichtbar. Ohne gute Sachkenntnis ist es sehr schwierig, gegen etwaige Fehler im Messverfahren anzugehen. Gerade wegen einer möglichen Punktevergabe im Fahreignungsregister ist eine Überprüfung von Bußgeldbescheiden ratsam.

Beachten Sie auch immer die kurzen Einspruchsfristen im Einspruchsverfahren gegen Bußgeldbescheide. Gleiches gilt im Strafrecht bei Strafbefehlen. Auch hier sollten Sie unbedingt auf die Fristen achten.

 

Kauf und Leasingrecht

Immer wieder kommt es beim Kauf von Neu- oder Gebrauchtwagen durch auftretende Mängel zu Problemen. Sie fragen sich, welche rechtlichen Möglichkeiten Sie haben? Hier gilt es zunächst zu beachten, dass nicht nur Rechte seitens des Käufers, sondern auch seitens des Verkäufers bestehen. So besteht seitens des Verkäufers zunächst ein Recht auf Nachbesserung. Nur wenn dieser sich weigert, oder auch die Nachbesserung keine Abhilfe schafft, stehen Ihnen weitergehende Rechte zu.